Der Verein Cavalaire Jazz freut sich, das Programm der 10. Auflage des Caval ‘ Air Jazz Festivals präsentieren zu können, das von Mittwoch, 4., bis Sonntag, 8. September 2019, stattfindet.

Mittwoch, 4. September 2019 : Esplanade Sainte-Estelle: 17:00 bis 19:00. Eintritt frei.

 

 

The Yellbows

 

 

Es ist beide fröhlich, ein wenig verrückt, funky und geradezu Rock ‘ n ‘ Roll …

Stephan Notar Sänger, Schlagzeuger, « Washboardiste, » Gitarrist, aber auch Autor und Komponist hat eine originelle akustische Gruppe geschaffen, um seinen Songs die Farbe, die er sucht, subtile Mischung von Kulturen staaten-USA zwischen Jazz New Orleans, Blues Kreolisch und volkstümlich der Bayou.

Sie begleiten dann die Pass-Inhaber für einen Spaziergang durch die schöne Bucht von Cavalaire.

Donnerstag, 5. September 2019 : Esplanade Sainte-Estelle : 17:00 bis 19:00. Eintritt frei.

 

 

Les Swing Bones

 

 

Stellen Sie sich eine Front vor, die aus vier Posaunen besteht, unterstützt von einem rhythmischen Trio.

Swing Knochen oder der Wunsch, einen Stil auf der Grundlage eines der wesentlichen Werte des Jazz zu verewigen, sagt

« Klassisch », Der Schwung, Begriff, der stolz behauptete und dass sie mit Panache fördern.

 

Donnerstag, 5. September 2019 : Henry Gros Showroom : 21:00. Eintritt.

 

 

Champian Fulton & Scott Hamilton

 

New Yorks junger Pianist und Sänger Champian Fulton und der legendäre amerikanische Saxophonist Scott Hamilton hatten die große Idee, 2017 gemeinsam ein Album aufzunehmen.

Es sind zwei Generationen, die sich mit der gleichen Vision des Jazz treffen wie eine Kunst der Bühne, die jedes Konzert zu einem warmen, energiegeladenen und gefühlvollen Konzert macht.

Champian Fulton erhielt den Preis « Female Voice of the Year » bei der Verleihung des Hot House Jazz Magazine.

Scott Hamilton ist einer der legendären Tenor-Saxophonisten und folgt der Linie von Meistern wie Coleman Hawkins, Ben Webster, Lester Young …

Freitag, 6. September 2019 : Esplanade Sainte-Estelle : 17:00 bis 19:00. Eintritt frei.

 

 

Alexis Tcholakian

 

 

Alexis Tcholakian ist Teil dieser Serie junger französischer Pianisten Die in den letzten Jahren in einer Weise vorangekommen sind, die
Unglaubliche. Er ist auch ein bemerkenswerter Komponist» Martial Solal

Hommage an Michel Petrucciani

 

Alexis Tcholakian am Klavier, Les Frères Le Van, Christophe am Kontrabass und Philippe am Schlagzeug, werden eine Hommage an : Michel Petrucciani,

dessen tragisches Verschwinden wir am 20. Jahrestag feiern werden.

Seine Musik, sein Werk, sind überschwemmen, sinnlich, romantisch, energisch, voller Schwung und Groove;

Sie sind Ausdruck eines Lebensappetits und einer außergewöhnlichen Persönlichkeit und können nur die Musiker, die es spielen, und das Publikum, das es im Teilen empfängt, erfreuen.

Freitag, 6. September 2019 : Henry Gros Showroom : 21:00. Eintritt.

 

 

Barbara Hendricks et son blues band

 

 

Foto: Mattias Edwall

 »

Der Verein Cavalaire Jazz lud Frau  Barbara Hendricks ein.

Es ist eine Ehre, diesen immensen Künstler in Cavalaire sur Mer zu empfangen.

Im klassischen Repertoire hat Barbara Hendricks  heute Abend Jazz und den Blues zugesetzt.

« Der Weg der Freiheit », ein originelles Programm mit unwiderstehlichem Schwung, einer Vielzahl von Funden,

Charme und Überraschung durch seine Originalität.

Im Blues ist die Stimme von Barbara Hendricks wie ein großer Wein; Es reift, bereichert sich mit

Üppige Farben, Rundheit und Wärme.

Sie stellt ihre erkennbare Stimme unter alle in den Dienst dieser Musik:

Eine schmackhafte Stimme mit verschiedenen Stempeln und einem Farbenreichtum, der dieses Repertoire faszinierend und fesselnd macht.

Begleitet wird es dabei von: Mathias Algotsson Klavier & Orgel B3, Max Schultz Gitarre, Ulf Englund, Gitarre und Beleuchtung, Olivier Casaÿs Produzent.

 

Samstag, 7. September 2019 : Esplanade Sainte-Estelle : 17:00 bis 19:00. Eintritt frei.

 

 

Valérie Marienval Quintet

 

 

Valérie Marienval, Komponistin, Liedermacherin, Sängerin.

Ihre Insel, ihre musikalische Idylle, ihre Inspiration, ihre Richtung, ihr Horizont, fand sie in Brasilien.

Es sind diese Affinitäten mit der Kultur, dem Land, den Musikern, die ihm den Wunsch gaben, sein erstes Album VIVA aufzunehmen, dessen Meisterworte sind:

Harmonie, Melodie, Groove, Rhythmus, Poesie, Botschaft.

Und es ist diese Liebe zur Sprache, zur brasilianischen Kultur, die Valerie und ihr Quintett mit Ihnen die Zeit eines Nachmittags teilen wollen.

 

Samstag, 7. September 2019 : Henry Gros Showroom : 21:00. Eintritt.

 

 

Warum ins Ausland gehen, um einen Pianisten abzuholen, während uns die ganze Welt des Jazz beneidet und wir eifersüchtig sind?

 

Pierre Christophe Quartet : Tribute to Erroll Garner

 

 

 

Es ist von Pierre Christophe, von dem ich spreche, der in parallelen Studien zum Klavierjazz und klassischen Studien am Conservatoire de Marseille in der Klasse von Guy Longnon, wo er 1991 eine Goldmedaille gewann, leitet.

Pierre Christophe ist Preisträger des Internationalen Jazz-Wettbewerbs bei Juan Revelations 2005 in der Kategorie Klavier und des Django-Reinhardt-Preises 2007.

und der Preis des Hot Club von France 2018.

 

« Wie gelingt es diesem Teufel von Pierre Christophe, in den musikalischen Geist von Erroll Garner einzutreten …?

Ich Ignoriert es, aber es tut es. Seine Musikalität, sein Erfindungsreichtum sind ständig auf dem Weg … Das Interesse schwächt sich nicht. « 

Newsletter des Hot Club of France, April 2017

 

Erroll Garner war einer der größten Improvisatoren des Jazz und ein Klaviermagier. » Das sind die Worte von Pierre Christophe, um einen seiner musikalischen Helden zu qualifizieren. Indem er seine Standards wie « Misty » oder sein mythisches Konzert By the Sea wieder aufarbeitet, huldigt ihm heute Abend Henry Gros in Begleitung von Raphael Dever am Kontrabass,

Stan Laferriere am Schlagzeug und Laurent Bataille an der Congas.

 Ein Konzert, das man sich ab 21 Uhr nicht entgehen lassen sollte

 

 

Erroll Garner ist ein Autodidakt, der behauptete, er habe nie gelernt, Partituren zu lesen.

Er erinnerte sich an alles, was er komponierte und in seinem Ohr spielte, wie viele der Künstler jener Zeit.

Sein Ohr, seine Technik und seine Geschicklichkeit ermöglichen ihm eine internationale Karriere.

Es ist berühmt für seinen sehr persönlichen Swing, aber der Song, der ihm den Status eines Jazzstars verdient hat, ist Misty, komponiert 1954 und wurde zu einem großen Standard,

der von Hunderten von Interpreten der Welt aufgegriffen wurde.

Sonntag, 8. September 2019 : Henry Gros Showroom : 17:00 : Eintritt.

 

Opus Jam

 

Der Verein bietet Ihnen ein Sextett in cappella, Opus Jam.

Einer unserer berühmtesten Jazzmann, Herr Didier Lockwood, empfiehlt die Band zu vielen Jazzfestivals, indem er schreibt:

Die Kraft und Wärme der Stimmen sowie die Musikalität, die ich durch die sehr scharfen und perfekt ausgeführten Arrangements auf der Bühne gehört habe, machen Opus Jam in meinen Augen zur besten Formation in cappella in Frankreich.

Sehr schöne Entdeckung! Sie werden wahrscheinlich von ihnen hören « 

Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen, diese stimmliche Harmonie zu entdecken.

 

 

Sonntag, 8. September 2019 : Henry Gros Showroom : 20:00 : Eintritt.

 

 

Boogie-Woogie-Jugend

 

 

Wir laden Sie ein, drei junge und talentierte Boogie-Woogie-Pianisten zu entdecken, an die wir appelliert haben, diese 10. Ausgabe des Caval ‘ Air Jazz Festivals in Schönheit zu schließen.

Wie Pierre Corneille so gut schrieb, « wartet der Wert nicht auf die Zahl der Jahre ».

Er irrte sich nicht!!!

Ladyva

 

 

Entdecken Sie Vanessa Gnaegi oder Ladyva, eine Schweizer Pianistin, die am 13. September 2017 in London empfangen wurde,

Die Auszeichnung für den besten Boogie-Woogie-Pianisten 2017.

 

Dazu kommt Luca Sestak, ein junges deutsches Wunderkind von 23 Jahren.

 

 

Luca Sestak

 

 

2011 nahm er am weltgrößten Boogie-Woogie-Festival in Laroquebrou, Frankreich, teil.

 

Nirek Mokar

 

 

Nirek Mokar, ein knapp 17-jähriger « Minot » wird begleitet: Simon Boyer am Schlagzeug mit einem kraftvollen und regelmäßigen Rhythmus, der den Boogie-Woogie belebt

Und Claude Braud, ein Meister des Tenorsaxophons mit funkelnder Schaukel und überlaufender Energie.

Beide werden die Rolle des Schwungs der Pianisten haben, während sie uns mit schönen Soli belohnen, von denen sie das Geheimnis haben.

Kein Video-Link, auch gute Entweder-ohne-es wird nie ein totales Eintauchen mit den Musikern wert sein.

So kommen viele vibrieren live mit den Künstlern, die wir in diesem Jahr anbieten.

 

 

Kontaktieren Sie uns: www.cavalairjazz.fr oder cavalairejazz@orange.fr

Vielen Dank.

Musikalisch.

Das Festival-Team

Print Friendly, PDF & Email